Donnerstag, 21. Juli 2011

Black is weg

Bei einer Gelegenheit philosophierte einer meiner Kollegen neulich über die Lage in den Charts. Es gäbe kaum noch richtige Black Music dort. Ausgewandert!
Die, die geblieben sei, nenne sich nur noch so, habe sich angepasst, unterscheide sich kaum noch. Auch nicht vom alles beherrschenden GaGa-Pop.
Ich musste ihm beipflichten, obwohl ich ihr nicht an und für sich nachtrauere, der Black Music. Ich liebe einfach die Vielfalt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten